Corona – Stand der Dinge 2021

Rückblick auf das Jahr 2020:

  • Im Frühjahr kommen Leute ins Studio, die Titel und Repertoire für die Sommerfeste und Stadtfeste benötigen. Sommerfeste und Stadtfeste wurden aber in 2020 abgesagt …
  • Im Sommer kommen Leute ins Studio, die Titel und Repertoire für die Herbstfeste und Oktoberfeste benötigen, außerdem bedeuten Sommerfeste und Stadtfeste für uns auch Auftrittsmöglichkeiten. Sommerfeste und Stadtfeste, sowie Herbstfeste und Oktoberfeste wurden aber in 2020 abgesagt …
  • Im Herbst kommen oft Leute ins Studio, die Titel und Repertoire für die Weihnachtsmärkte und für Karnevalsveranstaltungen benötigen, außerdem bedeuten Herbstfeste und Oktoberfeste für uns auch Auftrittsmöglichkeiten. Herbstfeste und Oktoberfeste, sowie Weihnachtsmärkte und Karneval wurden aber in 2020 abgesagt …
  • Im Winter sind wir auf Weihnachtsmärkten oder im Karneval unterwegs. Weihnachtsmärkte 2020 und Karneval 2021 sind jedoch abgesagt …
  • Bleibt eigentlich nur noch die theoretische Möglichkeit, Musik für die Medien zu produzieren, aber auch in diesen schweren Corona-Zeiten halten die Sender an ihren 20 Titeln in der „Heavy Rotation“ fest, und die Tantiemen (u.a. aus unseren Rundfunkbeiträgen) gehen an einige, wenige der „Großen“, und die Masse der Künstler, vor allem die Leute, die regional arbeiten, und gerade jetzt auf jeden Cent angewiesen sind, geht wie immer leer aus 🙁

Ausblick auf das Jahr 2021:

  • Musikproduktionen sind mit Einschränkungen (Maskenpflicht, max. 1 Person, strenge Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen) möglich, Veranstaltungen und Auftritte nicht.
  • Der Markt bereinigt sich weiter, musikalische Vielfalt und Kultur gehen zugunsten des „Einheitsbreis“ den Bach runter, und Perspektiven sind leider nicht in Sicht 🙁
  • Vielleicht geht im zweiten Halbjahr wieder etwas. Wir setzen auf das Jahr 2022, und viel länger darf das auch nicht dauern …